Krombacher


Anfrage vom 25. März 2014

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich ernähre mich vegan, das heißt ich vermeide alle Tierprodukte. Ob ein Produkt vegan ist, ist aber nicht in allen Fällen leicht zu beantworten.. Neben offensichtlichen Tierprodukten wie Milch, Rinderfett etc. enthalten viele verarbeitete Nahrungsmittel versteckte Tierprodukte oder Zutaten, die sowohl von Tieren als auch von Pflanzen stammen können (beispielsweise Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Vitamine, Aromastoffe etc.). Ich bitte Sie daher, mir nach Möglichkeit eine Übersicht Ihrer Produkte zukommen zu lassen, die vegan sind. Vegan bedeutet dabei nicht nur, welche Produkte keine Zutaten tierischen Ursprungs enthalten, auch Produktionshilfsstoffe (auch wenn diese im Endprodukt nicht mehr oder kaum noch vorhanden sind) fallen darunter. Diese können unter Anderem zum Klären des Produktes verwendet worden sein. Bei Ihren Bieren nach deutschem Reinheitsgebot gehe ich von veganen Produkten aus. Hier würde mich interessieren, womit die Etiketten verklebt sind oder ob einzelne Sorten ggf. doch nicht vegan sind. Neben den Bieren interessieren mich daher besonders die Krombacher Fassbrausen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Im Voraus vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Schniedertöns


Antwort vom 26. März 2014

 

Guten Tag,

sehr geehrte Frau Schniedertöns,

 

gerne möchte ich versuchen Ihre Frage beantworten.

 

Bei der Pilsherstellung - ebenso übrigens wie bei allen anderen nach dem Deutschen Reinheitsgebot hergestellten Biersorten - werden als Rohstoffe lediglich Wasser, Malz und Hopfen zum Einsatz verwendet. Malz ist dabei gekeimtes und getrocknetes Getreide - beim Pils ausschließlich Gerste.

Der aus diesen Rohstoffen hergestellte sogenannte Sud wird mit Hefe vergoren. Hefe ist ein einzelliger Organismus, der üblicherweise nicht als Tier angesehen wird. Im weiteren Prozess wird das Bier dann filtriert. Dabei kommt als Filterhilfsmittel sog. Kieselgur = versteinerte und gemahlene Kieselalgen bzw. Kieselgele = Kieselsäureprodukte zum Einsatz. Beides ist nicht tierisch. Anschließend wird das Bier nur mehr in Flaschen und Fässer abgefüllt.

Sie sehen, Bier bzw. Pils kommt mit tierischen Bestandteilen nicht in Berührung. Es gab in früheren Zeiten - Anfang bis Mitte des 20igsten Jahrhundert - teilweise den Gebrauch einer sogenannten "Hausenblase" bei der Filtration. Dabei handelte es sich um ein Fischprodukt vom sog. Hausen einer großen Störart, die heute extrem selten und unter entsprechendem Schutz ist. Diese Arbeitsweise ist aber seit langem überholt.

 

Im unmittelbaren Umfeld der Bierherstellung bzw. -abfüllung gibt es schließlich eine Stelle auf die sich ggf. Ihre Information beziehen könnte: Bei der Etikettierung von Bierflaschen werden Leime verwendet, die in mehr oder minder großen Anteilen Casein enthalten. Casein kann in der Tat auch aus Milch hergestellt werden.

Aus Diskussionen bzw. Briefwechseln mit Kunden bzw. Interessenten, die vegan leben, weiß ich, dass auch dieses durchaus kritisch gesehen werden kann.

An dieser Stelle sei aber noch einmal der Hinweis erlaubt, dass man dennoch keinen tierischen Stoff zu sich nimmt und zweitens das Bier selbst wie beschrieben auch niemals mit einem solchen in Berührung kommt.

 

Die Fassbrause Zitrone ist vegan. Die Geschmacksrichtungen Holunder und Apfel nicht. Die Etikettierung enthällt hier ebenfalls Casein.

 

Ich hoffe, Ihre Frage hiermit hinreichend beantwortet zu haben. Ich würde mich freuen, sollte es mir gelungen sein, Sie zum weiteren Genuss von Krombacher Pils oder anderen Produkten unseres Hauses anzuregen. Sollten jedoch noch Punkte aus Ihrer Sicht offen geblieben sein, teilen Sie dies bitte mit.

 

Gerne sind wir, das Krombacher Service Team, montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Rufnummer +49 (0) 2732 880880 für Sie da.

 

Mit freundlichen Grüßen aus Krombach