Rosmarinsuflakispieße


Für 10 Spieße

  • ca. 30 Sojamedaillons
  • 6-8 Knoblauchzehen
  • 2 Bunde Rosmarin
  • ca. 2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Die Sojamedaillons mit kochendem Wasser übergießen und ca. 20 Minuten quellen lassen, dann das Wasser abgießen und mit mit kaltem Wasser spülen, gut ausdrücken; erneut mit kochendem Wasser übergießen und die Prozedur wiederholen.

Dann die Medaillons so gut es nur geht ausdrücken, auf Küchenkrepp legen und mit einer weiteren Lage Küchenkrepp bedecken, mit einem Schneidebrett o.ä. beschweren und so etwa eine Stunde liegen lassen.


Die Medaillons in eine verschließbare Schüssel geben.

Die Knoblauchzehen schälen und grob zerkleinern, zu den Medaillons in die Schüssel geben.

Den Rosmarin waschen und die die Nadeln von den Stielen lösen, ebenfalls mit in die Schüssel geben, etwas Salz (etwa 1 1/2 TL) und den Zitronensaft hinzufügen, die Schüssel verschließen und durchschütteln (falls Ihr keine verschließbare Schüssel habt, gut mit den Händen vermengen/durchkneten.


Über Nacht ziehen lassen.


Am nächsten Tag die Medaillons aus der Schüssel nehmen, dabei die Rosmarinnadeln abschütteln, und auf Spieße stecken.


Die Knoblauchzehen und Rosmarinnadeln in ein hohes Gefäß geben, ca. 6 EL Olivenöl dazugeben und gut durchpürieren und die Spieße damit bestreichen und grillen.


Bei der klassischen Variante des Suflakis Rosmarin gegen Oregano austauschen.