Döner - Tofu-Seitan-Basis


Die angegebenen Mengen ergeben etwa 1,2 - 1,5 kg pfannenfertiges Döner.

 

Für den Teig

  • 250g Naturtofu
  • 300g SeitanFix/Glutenpulver
  • 100ml Pflanzenmilch
  • 50ml Rapsöl (für den Teig)
  • Rapsöl zum Anbraten
  • 1-2 TL Salz
  • 1-2 mittlere Zwiebeln
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • 25g Dönergewürz*

Für den Sud

  • etwa 2 Liter Gemüsebrühe
  • 25g Dönergewürz*
  • 4 mittlere Zwiebeln
  • etwa 4-6 Knoblauchzehen
  • ein wenig Öl zum Anbraten
  • 2 gehäufte EL Paprika edelsüß

Für die Marinade

  • 25g Dönergewürz*
  • 100ml Rapsöl
  • etwa 3 große Zwiebeln

* das verwendete Dönergewürz

(zum Vergrößern bitte das Bild anklicken)

Gibt es in türkischen/orientalischen Märkten, ist weitaus günstiger als Dönergewürze von bekannten Marken aus dem Supermarkt.

150g haben hier 2,49 € gekostet.


Der Teig:

Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob zerkleinern, zusammen mit den übrigen Zutaten für den Teig -AUSGENOMMEN DEM SEITANFIX!!!- in eine Schüssel geben und mit einem Pürierstab zu einer homogenen Masse pürieren.

Dann das SeitanFix dazugeben und alles gut mit den Händen verkneten.

Etwa 30 Minuten ruhen lassen.


In der Zwischenzeit den Sud vorbereiten.

Hierzu ebenfalls die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und grob zerkleinern, d.h. die Knoblauchzehen mit einer Messerklinge nur zudrücken.

Etwas Öl (hier reicht etwa ein EL) in einen Topf geben und erhitzen.

Die Zwiebeln und den Knoblauch in das heiße Öl geben und kurz andünsten, mit der Brühe ablöschen.

Dönergewürz und Paprikapulver dazu geben und alles gut vermischen, aufkochen lassen.


Aus dem Teig kleine Stücke abtrennen und mit einem Nudelholz ausrollen, dann mit den Fingern noch weiter flachdrücken.

Reichlich Öl in eine Pfanne geben und erhitzen.

Die Teigfladen in das Öl geben (Vorsicht, nicht zu viele auf einmal in die Pfanne geben, da sie im heißen Öl etwas auseinander gehen) und von beiden Seiten anbraten/Farbe bekommen lassen.

Direkt aus dem Öl in den Sud geben.

Nachdem der letzte Teigfladen im Sud ist, nochmals aufkochen und dann auf kleiner Stufe ca. eine Stunde köcheln lassen.


Herd abschalten und die Dönerfladen -am besten über Nacht- im Sud abkühlen lassen.


Die Dönerfladen aus dem Sud holen und mit einem sehr scharfen Messer in dünne/flache Streifen schneiden.


Die Zwiebeln schälen und mit einem Hobel in feine Ringe schneiden, mit dem Döner vermischen und mit dem Dönergewürz und dem Öl (am besten vorher in einem Extragefäß verrühren) vermischen, mit den Händen gut vermengen.


Kann ohne weiteres Öl in einer beschichteten Pfanne angebraten werden oder mit mit etwas Öl in allen anderen Pfannenarten.