Hühner"-Frikassee


Für 4-6 Portionen

  • 2 Bund Suppengrün
  • 1-2 Gläser Kapern
  • 1 Glas Spargelstücke
  • etwa 12-15 Sojamedaillons
  • kleine Champignonköpfe, ca. 250g
  • 20-30ml Sojasauce
  • 750ml Wasser
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Pfeffer
  • Salz
  • ca. eine halbe Packung Cuisine
  • 2 EL Margarine
  • 3-4 EL Mehl
  • etwa 50ml Weißwein, wer keinen Wein nehmen möchte >>> ca. 1-2 EL Zitronensaft

Das Süppengrün waschen, Möhren & Sellerie schälen und alles in kleine Stücke schneiden.

Etwas Öl in einen Topf geben und das Suppengrün dazugeben und anrösten, mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen, dann mit Wasser auffüllen und die Sojasauce dazugeben, etwa 30 Minuten köcheln lassen.

(Wer keinen Wein nimmt, gibt direkt das Wasser dazu.)


Die Champignonsköpfe in einen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken, ca. 15 Minuten kochen lassen.


Die Medaillons mit heißem Wasser übergießen und ca. 30 Minuten quellen lassen, mit kaltem Wasser spülen und erneut mit heißem Wasser übergießen, nochmals 20 Minuten ziehen lassen, ausspülen und gut ausdrücken.

In ganz feine Streifen, von ca. 3mm Dicke, schneiden und mit Pfeffer und Salz gut würzen (es darf auch ruhig "etwas zu viel" sein); in reichlich heißem Öl kross anbraten und dann zum Abkühlen auf einen Teller geben.


Die gekochte Brühe durch ein Sieb geben und die Gemüsestücke abseihen, diese entsorgen.


Margarine in einem Topf schmelzen und mit dem Mehl verrühren (Mehlschwitze herstellen), Brühe hinzufügen und dabei alles gut verrühren, sodass keine Klümpchen entstehen.

Sollte die Sauce zu fest sein, noch etwas vom Kochwasser der Champignons hinzufügen hinzufügen, ist die Sauce zu dünn, etwas einreduzieren und noch etwas Mehl hinzugeben (am besten durch ein Sieb oder Mehl mit Wasser zu einer cremigen Masse rühren und dazugeben).

Die Cuisine einrühren.


Dann Kapern, Champignons und Spargelstücke (alles abgegossen versteht sich) in die Sauce geben und vermengen; zuletzt die Sojafleischstreifen unterheben und dann alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Wer keinen Wein genutzt hat oder wem noch Säure fehlt, gibt Zitronensaft dazu.

Etwas ziehen lassen und dann mit Reis oder Kartoffeln servieren.


Ich habe die Frikassee so zusammengestellt, wie ich sie noch von meiner Oma kenne, wer Frikassee z.B. mit Erbsen kennt, tauscht hier die entsprechenden Zutaten aus.