Kräuter-Hack-Rolle mit Bratensauce


Für einen Braten von ca. 1300g/
4-6 Personen

 

  • ca. 200g Sojagranulat
  • 200g Seitanfix
  • 100g Wasser
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz + Pfeffer
  • Paprika, edelsüß
  • 4 TL Senf
  • 1-2 EL Sojasauce
  • 4 EL Öl

außerdem

  • Kräuter nach Belieben...bei dem Braten sind 2 Kästchen Kresse, ein Bund Frühlingszwiebeln, 1 1/2 Bund glatte Petersilie, 3 Knoblauchzehen und eine mittlere Zwiebel verarbeitet worden.
    Mit Bärlauch im Frühling dürfte das auch fantastisch schmecken.
  • ...und Alu- und Frischhaltefolie

Als ersten Punkt: das Sojagranulat mit heißem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten quellen lassen, dann abgießen, abkühlen lassen und richtig gut auspressen.


Dann das SeitanFix zusammen mit dem ausgedrückten Sojagranulat geben.


Übrige Zutaten, ausgenommen die Kräuter, in ein hohes Rührgefäß oder einen Mixer geben und alles pürieren.

Diese Masse dann zum Granulat und SeitanFix geben und dann alles gut mit den Händen verkneten und die Masse abschmecken.


Die Kräuter, Knoblauch und Zwiebeln ebenfalls in ein hohes Rührgefäß oder Mixer geben und ebenfalls pürieren.


Dann Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche ausbreiten und darauf die Hackmasse verteilen, schön flach drücken (hier war die Masse ca. 3-5mm dick) und möglichst rechteckig das Ganze.

Auf der flachgedrückten Masse dann die Kräutermasse verteilen und dann das Ganze zusammenrollen.

Geht ansich ganz einfach, indem man die Frischhaltefolie vorsichtig nach oben zieht und die Rolle langsam mit den Fingern nach vorn schiebt.


Die fertige Rolle dann komplett in Frischhaltefolie wickeln und diese zusammen drehen, sodass weder Flüssigkeit raus, noch in die Rolle kommt.

Notfalls auch mit zwei Lagen Frischhaltefolie arbeiten.

Diese Rolle dann nochmals in Alufolie einwickeln.


Einen passenden Topf mit Wasser füllen und die Rolle ins Wasser geben, aufkochen und dann ca. 2 Stunden auf niedrigster Stufe köcheln lassen.

Die Rolle aus dem Wasser nehmen und vorsichtig auspacken...Vorsicht! Heiß und die Rolle ist auch noch etwas instabil.

Die Rolle in eine Auflaufform geben (am besten einfach die Auflaufform über die Rolle stülpen und das Ganze drehen) und bei etwa 175°/Umluft 15-20 Minuten im Ofen backen.

So wird die Kruste schön fest.

Aufschneiden und Servieren.


Für Bratensauce dazu:

  • 4 große Zwiebeln
  • etwa die gleiche Menge (gewichts-technisch betrachtet) an Suppengrün
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • etwa 2 EL Tomatenmark
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Majoran
  • 1-2 TL Senf
  • Pfeffer
  • Salz
  • Sojasauce
  • etwa ein Schnapsglas voll Rotwein

Später, zum Binden

  • etwa 1EL Margarine
  • Mehl

Die Zwiebeln schälen und würfeln.

Das Suppengrün waschen und in kleine Stücke schneiden (oder man nimmt gefrorenes, dann fällt das -logischer Weise :-) weg).


Öl in einen Topf geben und die Zwiebeln und das Suppengemüse dazu geben, andünsten und dann das Tomatenmark dazugeben und alle richtig dunkel anbraten, denn hier werden Röstaromen benötigt!

Mit dem Wein und der Brühe ablöschen, Majoran dazugeben und aufkochen, dann auf kleiner Stufe ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Alles pürieren und durch ein Sieb passieren und abschmecken, zur Seite stellen.


Um die Sauce zu binden etwas Margarine in einer Pfanne zerlassen und so viel Mehl dazugeben, dass es eine leicht krümelige Konsistenz bekommt.

Diese Mehlmasse dann dunkel werden lassen, dabei immer wieder (am besten mit einem Schneebesen) umrühren, damit das Mehl gleichmäßig bräunt.

Dann in Etappen in die Sauce geben und unterrühren...wenn die Sauce sämig genug ist, den Rest Mehlmasse entsorgen.


Nochmals mit Pfeffer, Salz, Sojasauce, Senf abschmecken und zum Braten servieren.