Szegediner Gulasch


für 4 Portionen

 

  • 1 Dose Sauerkraut (Kühne & Hengstenberg sind z.B. vegan)
  • 3-4 mittelgrosse Zwiebeln
  • 3-4 mittelgrosse Tomaten
  • Paprika edelsüß
  • Paprika rosenscharf
  • Salz
  • Zucker oder Agavendicksaft
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 1-2 handvoll Sojagulaschwürfel

 

Die Zwiebeln schälen und würfeln., die Tomaten waschen, Stielansatz herausschneiden und ebenfalls in Würfel schneiden.

Das Öl in einem Top erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten, dürfen leicht goldbraun werden.

Dann das Sauerkraut hinzufügen und gut auseinanderziehen, danach die Tomaten dazugeben.

1-2 TL Salz, 3 EL Paprika edelsüss, etwa 1-2 EL Zucker oder vergleichbare Menge Agavendicksaft und nach eigenem Geschmack Paprika rosenscharf mit zum Kraut geben.

Zuletzt die trockenen Sojagulaschwürfel mit in den Topf geben und alles gut vermengen.

Lieber nach dem Kochen nochmals nachwürzen.

 

Alles einmal aufkochen und dann auf kleiner Stufe mindestens eine Stunde köcheln lassen.


Dabei immer darauf achten, dass genügend Flüssigkeit im Topf vorhanden ist (etwa 2 fingerbreit unten im Topf), ggf. etwas Wasser hinzufügen.

 

Nach dem Kochen nochmals mit allen Gewürzen abschmecken.
Wenn man Schärfe hinzugibt, darauf achten auch etwas nachzusüssen.

Wer es besonders scharf mag, kann auch Chilis, Piripiri oder vergleichbare Gewürze dazugeben.

 

Am besten schmeckt das Gulasch am nächsten Tag wieder aufgewärmt und man kann es auch nur als Paprikakraut, ganz ohne Sojagulaschwürfel machen - schmeckt genauso gut.