Fischstäbchen


  • 400g Naturtofu
  • 2 Bund Dill
  • ca. 3 handvoll Algen (ich bevorzuge Wakame, Nori geht aber auch)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kochfischgewürz
  • Essigessenz oder Zitrone
  • Senfkörner, ca. 2 EL
  • ca. 300ml Wasser

Für die Panade

  • Paniermehl oder besser Pankomehl (gibt's im Asialaden)
  • ca. 2 handvoll Algen
  • 1 EL Weizenmehl
  • 1 EL Hefeflocken
  • ca. 1 TL Sojasuace
  • 50ml Wasser
  • Öl zum Braten

 

Für den Sud Wasser, 1-2 Beutel (müsst Ihr selbst ausprobieren, wie sehr Ihr es gewürzt haben wollt) Kochfischgewürz, 3 handvoll Algen, 3 EL Essigessenz oder 5 EL Zitronensaft, ein leicht gehäufter TL Salz, etwas Pfeffer und die Senfkörner in einen Topf geben und aufkochen, dann auf kleinster Stufe ca. 10 Minuten ziehen lassen.

 

Den Tofu in ca. 1/2cm dicke Scheiben schneiden und eine Schicht davon in ein verschließbares Gefäß geben (sollte wasserdicht, bzw. auslaufsicher sein).

Auf die Tofuscheiben etwas vom Dill geben, darauf die nächsten Tofuscheiben legen und darüber wieder Dill...bis Tofu und Dill verbraucht sind.

 

Dann den Sud auf die Schichten gießen, Deckel schließen und das Ganze über Nacht abkühlen/durchziehen lassen.

 

Zwei handvoll Algen fein zermahlen (z.B. mit Pürierstab oder Blender) und mit dem Panier- oder Pankomehl mischen, etwas salzen und pfeffern.

Aus den übrigen Zutaten eine Nasspanade anrühren.

 

DIe Tofuscheiben nun aus dem Sud fischen und in der Nasspanade wälzen, sodass die Masse die Tofuscheibe komplett umhüllt; dann in die Pankomehl-Algen-Mischung geben und von allen Seiten hineindrücken.

Ruhig fest in die Mischung drücken, damit die Panade auch fest am Tofu klebt.

 

Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen, die Tofuscheiben sollten ca. bis zur Hälfte im Öl schwimmen können, und die Scheiben darin goldbraun braten.

Auf Küchenpapier entfetten.

 

Schmeckt auch als "Filet-o-Fish" mit Remoulade auf Burgerbrötchen sehr lecker.