Wie die Jungfrau zum Kinde - nun, rückblickend scheint es mir manchmal so.

Eine Freundin brachte mich das erste Mal mit vegetarischer Ernährung in Kontakt. Nicht, dass es abwegig gewesen wäre. Damals war es aber eher ein Ausprobieren. Kein Problem, ausprobiert habe ich schon immer gerne. Also einfach mal Fleisch und Wurst weglassen. Und ja, es war einfach. Überraschend einfach. 
Dann habe ich angefangen mich weiter zu informieren. Darüber was es mit der Produktion von Nahrungsmitteln im Allgemeinen auf sich hat und mit der Produktion von tierlicher Nahrung im Speziellen.
Und dann war da wieder diese Freundin, die meinte sie hätte sich jetzt "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer gekauft und - wer weiß - vielleicht würde sie danach vegan.
Und da wurde ich richtig neugierig. Weiter informiert, weitere Dinge wie Käse und Milch weggelassen und schließ  lich war es soweit - meine Ernährung war vegan. 
An dieser Stelle herzlichen Dank an diese Freundin für den entscheidenden Impuls der nötig war und das alles möglich machte.
Das heiß  t nun aber nicht, dass meine vegane Ernährung und mein Bestreben vegan zu leben lediglich ein Ausprobieren des Machbaren sind. Ich bin aus ethischen Gründen vegan, aus der Liebe zu Tieren und der Überzeugung, das Tiere und menschliche Tiere das gleiche Recht auf Leben und Freiheit haben.
Tja und was das Kochen angeht...
Vegan leben heiß  t nicht auf dieses Hobby verzichten zu müssen, geschweige denn es nicht auch noch ausbauen zu können :-) Denn, wer gerne gut isst, tut gut daran auch gerne den Kochlöffel zu schwingen ;-)
Happy cooking!