Ich also...mit fast 16 bin ich Vegetarierin geworden, weil ich in England bei einem Ausflug das brutale Abladen von Schafen bei/auf eine Schlachthof mitbekam.

Ich kam abends zurück zu meinen Gasteltern und wollte keine Tiere mehr essen - die Schreie der Schafe habe ich bis heute im Kopf.

 

Es hat über 20 Jahre gedauert und den Umstand, dass meine beste Freundin erst Veganerin werden musste, bis ich dann einen Schritt weitergedacht habe.

Aber nun bin ich es eben: vegan und glücklich damit :-)

 

Vegetarisch essend war ich Grossverbraucher von Fertigpizzen, Pommes & Co., auch ganz einfach weil ich nicht kochen wollte und konnte.

Als Veganerin ging da erstmal kein Weg um das Kochen drumrum; ich lebe in einer Kleinstadt, in der einfach mal keine vegane Fertignahrung zu bekommen war (das hat sich inzwischen schon etwas geändert - juhuuu!).

 

Inzwischen macht mir Kochen, Backen & Co. einfach Spass und ich liebe es zusammen mit Dirk und Freunden zu kochen und gemeinsam zu essen - ein Stück Normalität, dass mir als Vegetarierin gefehlt hat.

 

Da noch immer viele Menschen glauben, man könne als Veganer so gut wie nichts mehr essen, zeige ich gern, dass die vegane Küche fast keine Wünsche offen lässt und versuche so auch Vorurteile zu nehmen und das Thema Vegan für Menschen zu öffnen.

 

2012 habe ich in Braunschweig für einige Monate in einem veganen Café gekocht, gebacken und dort ab Eröffnung die kulinarische Richtung mit beeinflusst.

Im gleichen Jahr habe ich in der Volkshochschule in Helmstedt begonnen vegane Kochkurse zu geben - zunächst im Glauben, dass es kein Interesse an solche Kurse in unserer Kleinstadt geben würde.

Aber das Interesse ist da, die Kurse laufen :-)

 

Neben dem gemeinsamen Kochen und Essen (nicht nur bei den Kochkursen), mag ich den Austausch mit Menschen über den ganzen Themenkomplex Ernährung, was dahinter steckt und dazu gehört.